Rethymno: Eine Stadt zwischen Orient und Okzident

Rethymnon, Griechenland

Christoph Löhr

Haltestellen

10

Geschichten

17

Entfernung

1.5km

Dauer

50min

Audio

Computerized

Beschreibung

Aufgrund seiner Geschichte, während derer Rethymno von Venezianern und osmanischen Türken beherrscht wurde, empfängt die Stadt den heutigen Besucher mit einer reizvollen Mischung aus italienischem und orientalischem Flair, das sich in die griechische Gegenwart integriert. Folgen Sie uns zu den interessantesten Orten, an denen dies greifbar wird.

Rethymno wurde jahrhundertelang von den Venezianern und den Osmanen beherrscht. Diese lange Geschichte hat der Stadt eine charmante Mischung aus italienischem und orientalischem Flair verliehen. Folgen Sie uns zu den interessantesten Orten, an denen diese Mischung greifbar wird.

Rethymno: zwischen Ost und West ist eine Tour durch Raum und Zeit. Es beginnt mit dem Kauf von Kreta durch die Venezianer im Jahr 1210 und gipfelt im Kampf für die Vereinigung mit Griechenland im späten 19. Jahrhundert. Wenn Sie vom venezianischen Hafen ins Herz der Stadt gehen, werden Sie ständig an die turbulente Vergangenheit der Stadt erinnern. Die Befestigungen bewahren die Erinnerung an die blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Venezianern und den Osmanen zur Kontrolle von Kreta und dem Mittelmeer. Moscheen und Kirchen verherrlichen die Generäle, Admirale, Bischöfe, Künstler und Piraten, die einst hier kämpften und triumphierten (oder starben).

Jedes Gebäude erzählt eine Geschichte. Die Kara-Mousa-Pascha-Moschee einmal ein venezianisches Kloster das der Heiligen Barbara geweiht war, aber nach der Eroberung der Stadt ersetzten die Osmanen das Dach durch eine Kuppel und fügten ein Minarett hinzu. Heute beherbergt der Komplex die Abteilung für byzantinische Altertümer. Die Valide Sultana Moschee wurde nach der Mutter des Sultans Ibrahim I benannt, der die Eroberung von Rethymno unternahm. Aber er war mental nicht stabil, um regieren zu können, so dass seine Mutter die Regierung übernahm. Der Rimondi-Brunnen war ein Geschenk des venezianischen Verwalters an die Stadt. Der Verwalter wollte sich im Jenseits eine Gunst verschaffen und das Überleben seiner Erinnerung bei der lokalen Bevölkerung sichern. Die Fortezza scheint mit ihren dicken Mauern und ihren sieben Bastionen beeindruckend, aber in Wirklichkeit war sie nie wirksam. Finanzielle Schwierigkeiten führten zu einer fatalen Vereinfachung der ursprünglichen Planung und öffneten den Weg für die Eroberung durch die Osmanen nach einer kurzen Belagerung von 23 Tagen.

Es gibt auch eine entfernte Verbindung mit Miguel de Cervantes, dem berühmten Autor von Don Quijote. Der spanische Schriftsteller kämpfte in der Schlacht von Lepanto (1571) und erwähnt in seinen Schriften Uluç Pascha, einen Römer-Katholik aus Italien, der von den Türken erobert und zum Islam umgewandelt wurde, sowie zum osmanischen Admiral und Herrscher von Algier aufgestiegen war. Auf dem Weg dorthin gelang es ihm, einige Monate vor seiner Teilnahme an der Schlacht von Lepanto, gegenüber von Cervantes, Rethymno zu erobern und zu plündern.

Diese Tour ist lizenziert unter CC BY-NC-ND 4.0. image/svg+xml

By clicking "Add to cart", you are purchasing this tour in Deutsch. Diese Tour ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English.

Highlights

  • Fortezza - außen

    1. Fortezza - außen

    Die eindrucksvolle Festungsanlage wurde anlässlich zunehmender türkischer Angriffe errichtet, konnte jedoch die Eroberung der Stadt nicht verhindern.
  • Von der Fortezza zum Historisch Museum

    2. Von der Fortezza zum Historisch Museum

    Ethnographischen Museum. Auf dem Weg von der Fortezza nach Süden zurück in die Altstadt trifft man auf mehrere kleinere Sehenswürdigkeiten.
  • Plateia Tessaron Martyron

    3. Plateia Tessaron Martyron

    Der unmittelbar außerhalb der venezianischen Altstadt angelegte „Platz der 4 Märtyrer“ ist nach der Kirche an seiner Ostseite benannt. Auf ihm wurden 1824 vier Christen von den Osmanen hingerichtet.

Ausgewählte geschichten

Christoph Löhr

Der Autor hat Klassische Archäologie in München, Athen und Berlin studiert und ist seit 2003 als Studienreiseleiter in Griechenland tätig

See all by Christoph Löhr

Details

Starting point Venetian Harbour, Rethimno, Crete
Finishing point Arkadiou, Rethimno
Nachbarschaft Venetian Harbor, Fortezza, Archaeological Museum, Old city of Rethymno